Jochen Traar – „paint it black“

Diese multimediale Ausstellung setzt sich mittels zeitgenössischen künstlerischen Mitteln mit der Thematik der „Stände“ auseinander und beschäftigt sich mit der Frage, was das zeitgenössische Äquivalent zu den damaligen Ständen ist bzw. ob die demokratische Gesellschaftsordnung sämtliche feudalen Strukturen aufgelöst hat. Ein Großteil der Kosten für dieses Ausstellungsprojekt werden vom Künstler in Form von Sponsoring durch die heutigen „Landstände“ | Wirtschaft“ aufgebracht, die in der Ausstellung durch künstlerische Portraits ihre Präsenz erhalten.

Darüber hinaus ist eine künstlerische Intervention im öffentlichen Raum (Kleinmayrgartl) mittels eines Brunnens, dessen Wasser schwarz gefärbt sein wird, geplant: Schwarz steht für die Asche | verbrannte Stadt.

Jochen Traar – „paint it black“ Jochen Traar – „paint it black“