Klementina Golija

Geboren 1966 in Jesenice/Aßling in Slowenien, studierte Malerei an der Accademia di Belle Arti di Brera in Milano/Mailand und an der Akademie für Bildende Kunst in Ljubljana/Laibach, wo sie 1990 diplomierte. Für ihren weiteren künstlerischen Werdegang spielten Studienaufenthalte in Boston und New York, beide 1990, sowie ein zweimonatiger Aufenthalt in der Cite Internationale des Arts in Paris 1995 eine wesentliche Rolle.

In mehr als 80 Einzelausstellungen und unzähligen Ausstellungsbeteiligungen hat sie ihre Werke einem breiten Publikum vorgestellt und für ihre Arbeit nationale und internationale Auszeichnungen erhalten.

Sie ist die Initiatorin der Biennale der Stadt Kranj/Krainburg und Mitorganisatorin beim Projekt „Slowenien offen für die Kunst auf dem Sinji vrh“. Klementina Golija beschäftigt sich mit Malerei, Grafik und Gestaltung und lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Kranj/Krainburg.

Sie slowenische Künstlerin Klementina Golija ist in Kärnten keine Unbekannte und hat schon an vielen Ausstellungen teilgenommen. Sie schafft in ihren poetischen Malereien Farb- und Lichträume und hat über die Jahre eine ganz eigene Symbolsprache entwickelt, die man immer wieder erkennt. Ihre sensiblen Kompositionen, in denen die Motive durch den Raum zu fliegen scheinen, entstehen in vielen Schichten und zeigen oftmals auch collageartige Einschübe. Sie versteht ihre Bilder als >Geografie der Erinnerung<, oder noch besser als >Landschaft der Erinnerung ,oder der VerinnerlichungErinnerung ,oder der Verinnerlichung<. Man könnte auch von mystischen Landschaften sprechen, die nicht den Blick nach außen, sondern vielmehr den in ihr Inneres zeigen. Auf diese Weise lässt Golija den Betrachter teilhaben an ihren Gedanken und Träumen.

Ulli Sturm